Herzlich Willkommen auf der Schulhomepage der GGS Kyburg!

 

Juhuuuuu Projektwoche!

 

Jetzt ist es fast soweit, unsere Projektwoche steht vor der Tür. Die Schülerinnen und Schüler sind schon seit langem sehr neugierig, welcher Lehrer welches Projekt betreut und in welches Projekt sie eingeteilt wurden.  Heute war es also soweit: Die Projekteinteilungen wurden bekannt gegeben.

 

 

 

Die Projektwoche

Nächste Woche beginnt die Projektwoche und ich bin in das Projekt mit der Nummer 10 gekommen. In diesem Projekt geht es um die Steinzeit. Eine Lehrerin aus meiner Klasse leitet das Projekt Steinzeit. Jedes Projekt hat seinen eigenen Lehrer. Ein Freund von mir ist auch im meinem Projekt und dass freut mich sehr.

Sabri, 24.5.2016

 

 

Projektwoche

Nächste Woche Dienstag beginnt unsere Projektwoche. Heute haben alle Kinder aus der Schule einen Brief bekommen, in dem steht in welchen Projekt man ist und mit welcher Lehrerin/welchem Lehrer man sein Projekt hat. Also ich habe das Projekt „Wortakrobaten gesucht“. Ich freue mich sehr. Ganz viele Freundinnen sind mit mir in der Gruppe. Meine Freunde freuen sich auch.

Zehra, 24.5.2016

 

 

 

Die Projektwoche

Wir durften uns letzte Woche von 17 Projekten drei aussuchen. In ein Projekt, das wir uns ausgesucht haben, sind wir eingeteilt worden. Ich bin in das Projekt ,,Akrobatik“ eingeteilt worden. Wir haben alle einen Brief bekommen in dem steht in welchem Projekt wir sind und was wir mitbringen müssen. Die Projektwoche ist nächste Woche. Sie beginnt am Dienstag und endet am Freitag. Am Freitag ist dann Präsentation von allen Projekten. Es wird Kaffee und Kuchen geben. Ich freue mich schon.

Julia, 24.5.16

 

 

 

Die Projektwoche

Nächste Woche Dienstag fängt unsere Projektwoche an. Heute haben wir Briefe bekommen. Da drin stehen Informationen zu unserem Projekt. Mein Projekt heißt „Nähprojekt und Puppentheater“. Viele andere Freunde von mir gehen zu einem Projekt das „Wortakrobatik“ heißt. Und die meisten Jungen aus unserer Klasse werden in ihrem Projekt die Steinzeit näher kennen lernen. Für unsere Projekte müssen wir ein paar Materialien mitbringen. Ich muss ein Mäppchen, eine scharfe Schere, Flüssigkleber, Stoffreste, Wollreste und alte Knöpfe mitbringen. Und zusätzlich müssen wir morgen noch einen Euro mitbringen.

Emine, 24.5.2016

 

 

 

Die Projektwoche

Nächste Woche Dienstag fängt die Projektwoche an. Jedes Kind konnte vorher drei Projekte wählen. In einem von den gewählten Projekten verbringt man die Woche. Ich habe die Projekte „Theater“, „Kochen“ und „Vogelexperten“ gewählt. Endgültig bin ich in die Theatergruppe gekommen. In der Projektwoche hat man jeden Tag fünf Stunden. Die ersten vier Stunden wird man in seiner Gruppe sein. In der letzten Stunde wird die ganze Schule zusammen einen Flashmob einüben. Ein Lehrer hat mit ein paar Kindern aus verschiedenen Klassen den Flashmob schon geübt. Ich freue mich sehr auf die Projektwoche.

Birgit, 24.5.16

 

 


 

Zeitung und Schule

 

Man könnte meinen, dass es da keinen allzu großen Zusammenhang gibt, dass vielleicht höchstens mal ein Artikel über eine Schule in der Zeitung steht. Aber es steckt mehr dahinter. Derzeit nehmen unsere 4. Schulajhre an einem Zeitungsprojekt teil, in dem sie vier Wochen lang die Tageszeitung in den Unterricht bekommen. Natürlich wird mit den Zeitungen gearbeitet. So sollen die Schülerinnen und Schüler ein bisschen von der aktuellen Politik mitbekommen. Aber gleichzeitig üben sie auch zu lesen und ebenso entwickelt sich ihr Wortschatz durchs Zeitung lesen weiter.

 

 

Die Zeitung

Im Moment bekommen wir in der Klasse jeden Tag eine Zeitung. Unsere Zeitung heißt Westdeutsche Zeitung. Wir haben als Hausaufgaben auf die Zeitung zu lesen. Wir müssen entweder einen langen oder einen spannenden Artikel lesen. Montags bekommen wir immer von unserer Lehrerin die Zeitungen von Samstag und Montag. Die von Samstag können wir ja erst am Montag bekommen, weil wir ja am Samstag keine Schule haben.

Der Artikel, der mir am besten gefallen hat, war ein Artikel über den Geburtstag von Queen Elisabeth II. Es ging in dem Artikel darum, dass sie am 21. April Geburtstag hatte und 90 Jahre alt geworden ist.

Zehra, 10.5.2016

 

 

Die Zeitung

Wir kriegen jeden Tag eine Zeitung und wir müssen zu Hause 2 Artikel lesen. Am Montag kriegen wir auch noch die Zeitung von Samstag. Für den Sonntag kriegen wir keine Zeitung. Heute müssen wir wieder 2 Artikel als Hausaufgabe lesen. Einen Artikel aus der Zeitung von heute und noch ein aus der Zeitung von Samstag.

Ich hab einen Artikel gelesen, in dem es darum ging, dass die Polizei jemanden festnehmen wollte. Diesen Artikel fand ich sehr spannend.

Sabri, 10.5.2016

 

 

Das Zeitungsprojekt

Beim Zeitungsprojekt bekommen wir jeden Tag in der Schule eine Zeitung. Wir haben uns schon mit dem Aufbau der Zeitung beschäftigt. Es gibt verschiedene Teile in der Zeitung z.B. den Sportteil, den Neussteil und den Düsseldorfteil. Wir lesen im Unterricht Artikel und sprechen darüber. Wir hatten auch manchmal als Hausaufgabe 10 Minuten in der Zeitung zu lesen. Mich interessiert in der Zeitung der Sportteil am meisten. Am besten hat mir ein Artikel über eine Sportlegende in der Hochsprunggeschichte gefallen. Sie ist nämlich 60 Jahre alt geworden.

Birgit, 10.5.16

 

 

 

Die Zeitung

In unserer Klasse bekommen wir jetzt eine Zeitung. Wir bekommen jeden Tag die Zeitung von dem jeweiligen Tag. Normalerweise bekommen wir am Montag auch immer die Zeitung von Samstag und von Montag. Aber diesmal haben wir die Zeitung von Samstag erst heute bekommen. Samstags gibt es auch in der Zeitung eine Seite für Kinder. Am Sonntag gibt es keine Zeitung. Die Zeitung die wir jeden Tag bekommen nehmen wir mit nach Hause und müssen 2 Artikel da drin lesen. Und ich fand den Artikel zum Geburtstag von Queen Elisabeth II am spannendsten. Dort stand das Queen Elisabeth II am 21. April 90 Jahre alt wurde.

Emine, 10.5.2016

 

 

Die Zeitung

Jeden Tag bekommen alle vierten Klassen eine Zeitung. Wir gucken uns die Zeitung immer 10 Minuten lang an und lesen. Hinterher darf dann jeder der möchte von seinem Artikel erzählen. Manchmal kriegen wir auch Hausaufgaben zu der Zeitung auf. Zum Beispiel müssen wir 10 Minuten lesen oder wir müssen Wörter markieren die wir nicht verstehen. Dann müssen wir am nächsten Tag wieder davon erzählen was wir gelesen haben und was in dem Artikel drinnen stand. Wenn wir Wörter markieren sollten, haben wir sie dann am nächsten Tag mit der ganzen Klasse besprochen. Ich fand bis jetzt alle Artikel, die ich gelesen habe, gut. Sie waren alle sehr spannend.

Julia, 10.5.16

 

 

 


 

Sommernachtslauf und Projektwoche

 

Es geht auf den Sommer zu und somit zeichnet sich am Horizont bereits der Sommernachtslauf ab. Aber nicht nur der wird vorbereitet. In der Zeit vom 30. Mai bis zum 3. Juni findet an unserer Schule eine Projektwoche statt. Am Freitag, den 3. Juni, findet von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr dann eine Präsentation der Projektergebnisse statt.

 

Die Projektwoche

Heute hat uns unsere Lehrerin erzählt, dass wir bald eine Projektwoche haben. Sie hat gesagt, dass wir eine ganze Woche lang in einem Projekt sind und keinen anderen Unterricht haben. Wir können zum Beispiel in ein Projekt gehen, in dem wir zum Beispiel: malen, basteln, kochen, die Natur erforschen, die Steinzeit erforschen oder die Indianer kennen lernen. Und das beste ist, dass wir in der Projektwoche nur am Montag richtigen Unterricht haben, die restlichen Tage basteln oder kochen wir je nach dem was wir für ein Projekt besuchen. Wir durften uns 3 Projekte aussuchen und dann kommen wir in eins von den drei gewünschten Projekten rein. Ich freue mich schon auf die Projektwoche und bestimmt die anderen Kinder in unserer Schule auch.

Emine, 3.5.2016

 

 

Die Projektwoche

Anfang Juni haben wir Projektwoche und heute konnten wir auswählen, welches Projekt wir in der Zeit machen wollen. Es gibt z. B. die Projekte „Fotografieren“, „Steinzeit“, „Kater Cook und die Kyburgköche“, „Akrobatik“ und „Puppentheater“. Wir müssen uns für drei Projekte entscheiden, damit wir in eins von den drei Projekten rein kommen können.

Sabri, 3.5.2016

 

 

 

Die Projektwoche

In der Projektwoche können sich alle Kinder aus der Schule entscheiden welsches Projekt sie besuchen wollen. Als Projekt gibt es „Grüner Daumen“, „Vorhang auf!“ und „Fotografieren“. Es gibt aber auch noch andere Projekte. Wir müssen drei Projekt auswählen und wird an einem vom den gewählten Projekt teilnehmen.

Zehra, 3.5.2016

 

 

Das Sommernachtslauftraining

Das Sommernachtslauftraining hat angefangen. Es findet jeden Freitag statt, außer wenn schulfrei ist (z.B. nach Brückentagen). Das Training machen zwei Lehrerinnen unserer Schule. Beim Training üben wir ausdauernd zu laufen, in dem wir Spiele spielen. Das Ziel des Trainings ist die 1.000 Meter, also einen Kilometer, zu laufen. Dafür muss man gleichmäßig laufen, damit man keine Seitenstiche bekommt und nicht zwischendurch gehen muss. Das Training ist anstrengend aber es macht Spaß.

Birgit, 3.5.16

 

 

 Das Sommernachtslauftraining

Jeden Freitag ist Sommernachtslauftraining. Bei diesem Training trainieren wir für den Sommernachtslauf. Am Anfang laufen wir immer eine Runde auf dem Sportplatz. Danach spielen wir ein Spiel. Ganz am Ende laufen wir dann immer 2 1/2 Runden, also 1000m, die wir auch beim Sommernachtslauf laufen müssen. Zwischendurch dürfen wir immer etwas trinken. Diesen Freitag fällt das Training aus, weil keine Schule an dem Tag ist.

Julia, 3.5.16

 

 


 

Kybliothek-Update

 

 


 Mittlerweile hat sich der Betrieb der Schülerbücherei in den Klassen eingespiel. Es werden fleißig Bücher ausgeliehen und gelesen. Auch bei Antolin werden immer mehr Fragen beantwortet und immer mehr Punkte gesammelt. Die Homepage-AG hat deswegen einen "Ausflug" in die Kybliothek unternommen und versucht herauszubekommen, was sich seit der Eröffnung noch weiter verändert hat.

 

Die Kybliothek

Wir haben in der Schule seit Beginn des Schuljahres eine Bibliothek und ich wollte schreiben was sich so alles in unserer Kybliothek verändert hat. Also in unsere kleinen Bibliothek sind es jetzt mehr Bücher und manche Bücher habe Antolin-Aufkleber, damit das Kind dass das Buch ausleihen möchte weiß, ob es zu dem das Buch bei Antolin ein Quiz gibt. Auf manchen Sitzplätze sind jetzt auch Sitzkissen. In unserer Kybliothek gibt es auch ein paar Regale die an der Wand befestigt und die waren früher in Holzfarben und jetzt sind sie dunkelgrün bemalt worden. Und ein paar Kinder aus dem BuchClub hatten ein Plakat gemacht und es auf eine Tafel in der Kybliothek aufgehangen.

Auf dem Plakat sind Hinweise zu manchen Büchern. Sie sollen den anderen Kindern helfen, wenn sie kein Buch finden, dass sie lesen möchten.

Wenn die Kinder ein Buch gelesen haben, dann müssen sie bei Antolin das Quiz beantworten. Bei den Quiz die ich schon eingegeben habe hatte ich meistens ungefähr 2 Fehler.

Emine, 19.4.2016

 

 

Die Neuerungen in unserer Bücherei

In unserer Bücherei hat sich einiges geändert. Wir von der Homepage-AG sind in die Bücherei gegangen um ein paar Fotos zu machen, damit Sie auch wissen wie die Bücherei jetzt aussieht. Es hat sich zum Beispiel geändert, dass immer mehr Bücher in die Bücherei gekommen sind, die Regale wurden grün angestrichen, am Eingang der Bücherei haben wir jetzt einen Torbogen mit Blumen und Blättern und es gibt jetzt Sitzkissen auf der Fensterbank. Auf vielen Buch gibt es einen Antolin-Aufkleber, dann weiß man immer direkt ob es bei Antolin ein Quiz zu dem Buch gibt. Das Buch, das mir am besten gefallen hat ist „Milli in New York“. Bei Antolin hatte ich meistens nicht alle, aber viele Fragen richtig. Insgesamt ist die Bücherei viel schöner. Mir gefällt die Bücherei besser als vorher.

Birgit, 19.4.16

 

 

Die Veränderungen in der Schülerbücherei

In der Bücherei haben sich seit dem Vorlesetag sehr viele Dinge verändert. Zum Beispiel wurden die Regale an der Wand grün gestrichen und es wurde ein Tor mit Rosenranken aufgestellt. Das Tor ist jetzt der Eingang in die Kybliothek. Außerdem wurden noch Sitzkissen verteilt, damit man während man sich ein Buch aussucht, gemütlich sitzen kann. Mittlerweile sind es viel mehr Bücher und jeder kann ein passendes Buch für sich finden. Ich habe mir seit dem Bücher von Milli, Lilliane Susewind und dem Tigerteam ausgeliehen. Am besten haben mir die Bücher vom Tigerteam gefallen, weil es besonders spannend war.

Julia, 19.4.2016

 

 

 

 

 


 

Besuch im Unterricht

 Die Osterferien sind vorbei und schon geht es bei uns wieder in vollen Zügen los. Aber kaum hat der Unterricht begonnen wird es dirket spannend. Denn in einigen Klassen hatte sich Besuch angekündigt.

Außerdem haben wir derzeit eine Schülerpraktikantin bei uns an der Schule:

 

 

Mein Praktikum an der GGS Kyburg

Ich bin Schülerin der 9. Klasse und absolviere gerade mein zweiwöchiges Praktikum an der Gemeinschaftsgrundschule Kyburg. Mein erster Tag an dieser Schule verlief gut. Die Lehrer haben mich direkt freundlich empfangen und die Kinder kamen auch ganz schnell auf mich zu. Nach Schulschluss wurde ich noch in die gegenüberliegende OGS-Betreuung geschickt. Es machte mir viel Spaß mich mit den Kindern zu beschäftigen und mit ihnen zu spielen.

Aylina, 5.4.2016

 

 

 

Strom und Energie

Heute in der dritten und vierten Stunde war eine Frau von den Stadtwerken bei uns im Unterricht. Sie hat mit uns ein Spiel gespielt, bei dem sie immer eine Karte hoch gehalten hat, auf der ein elektrisches Gerät (z.B. Bügeleisen) aufgeschrieben war. Einer aus unserer Klasse stand vor ihr und konnte die Karte nicht sehen. Die anderen Kinder haben die elektrischen Geräte pantomimisch dargestellt, so dass das eine Kind sie erraten konnte.

Sie hat uns von Kohlekraftwerken (KKW) erzählt. Außerdem hat sie uns erklärt, dass CO2 umweltschädlich ist. Dann hat sie mit uns ein Experiment gemacht. Bei dem Experiment hatten wir ein Modell von einem Kohlekraftwerk. Wir haben Wasser hinein gefüllt und unter dem Wasser haben wir ein kleines Feuer gemacht. Und dann hat sich ein Rad gedreht. Das Rad war mit einer Lampe verbunden die dann geleuchtet hat.

Gemeinsam haben wir dann überlegt wie man Energie (Strom) sparen kann. Danach hat sie uns von Solarhäusern, Autos und Taschenrechnern erzählt.

Julia, 5.4.2016

 

 

Der Strom

Heute war eine Expertin bei uns zu Besuch. Sie kam von den Stadtwerken. Mit ihr machten wir viele Experimente und auch ein paar Spiele. Sie zeigte uns wie man Energie herstellt und erklärte uns etwas über CO2 und wie gefährlich das sein kann. Es gibt viele verschiedene Wege Energie zu bekommen. In einem Kohlekraftwerk funktioniert es etwa so: Kohle wird mit Feuer verbrannt und über dem Feuer ist ein Wasserbehälter. An dem Behälter, in dem das Wasser ist, ist ein Rohr befestigt und da kommt der Wasserdampf raus. Durch den Wasserdampf dreht sich ein Rad. Am Rad ist ein Dynamo dran, der den Strom erzeugt.

Emine, 5.4.2016

 

 

 

Strom und Energie

Heute hat uns eine Frau von den Stadtwerken besucht. Sie hat uns etwas über Strom und Energie erzählt. Sie hat gesagt das der Rauch vom Feuer CO2 heißt. Sie hat gesagt dass das Windrad Strom erzeugt, wenn es sich dreht. Sie hat erzählt wie Strom erzeugt wird, nämlich in einer Fabrik ist ein großes Rad. Es erzeugt Strom, wenn es sich dreht. Sie machen in der Fabrik Feuer aus Kohle und über dem Feuer ist Wasser. Damit das Wasser verdampft und damit das Rad dreht.

Sabri, 5.4.2016

 

 

 

Unser Strom

Heute kam eine Frau von den Stadtwerken zu uns in der Klasse. Sie hat mit uns besprochen woher unser Strom kommt, nämlich aus Kohlekraftwerken oder durch Solarenergie, Windenergie und Wasserenergie. Energie oder Strom wird immer mit einem Rad und einem Dynamo hergestellt. Wir haben dazu auch ein Experiment gemacht. Die Frau hatte ein Modell eines Kohlekraftwerks mitgebracht. Dann haben wir gesehen wie ein Kohlekraftwerk funktioniert. Das Experiment hat sehr viel Spaß gemacht. Sie hat uns auch erklärt das CO2 nicht gut für die Umwelt ist. Wir durften alle auch noch Fragen zum Thema Strom stellen. Ich fand die zwei Stunden haben viel Spaß gemacht.

Birgit, 5.4.2016

 

 

 


 

 

 


 

 

 Sie läuft!

 Die Woches des Buches läuft! Heute haben die ersten Präsentationen der Klassen zu ihren Büchern statt gefunden. Auch die Kinder aus der Homepage-AG können dazu schon etwas berichten.

Kommen Sie doch auch vorbei! Sie können Bett-Mobile bestaunen oder aber bewundern, wie sich Robben und Hamster in einem Raum miteinander vertragen. Sie sind herzlich willkommen!

 

 

Die Woche des Buches

Wir waren bei der Ausstellung zur Woche des Buches und haben der Klasse 4D unser Buch vorgestellt. Die Klasse 4D hat uns auch ihr Buch vorgestellt. Sie haben Fotos zu den Kapiteln ihres Buches gemacht. Auf den Fotos haben Kinder aus der Klasse die Situationen nachgestellt. Die Präsentation hat mir gut gefallen, weil die Bilder auch lustig waren.

Sabri 15.3.2016

 

 

 

Die Woche des Buches

Wir haben unser Buch präsentiert und die Klasse 4d hat ihr Buch auch präsentiert. Das Buch von der Klasse 4d war schön, weil sie Fotos dazu gemacht haben und auch dazu gebastelt haben. Eine Klasse hat zu ihrem Buch Plakate über Hamster geschrieben. Die haben mir gut gefallen, weil ich Hamster mag und es super fand noch etwas über Hamster zu lernen.

Zehra,15.3.2016

 

 

 

Die Woche des Buches

Wir haben heute unsere Präsentation zu unserem Buch gehabt und es war toll. Wir haben das Buch „Der Dieb im Schrebergarten“ und die andere Klasse hatte das Buch „Ben liebt Anna“. Ich fand das Buch von der 4D (der anderen Klasse) sehr toll. Sie haben es auch sehr gut vorgestellt. Ich fand es auch toll, weil sich zwei Kinder ineinander verliebt hatten und sich halt gegenseitig besucht hatten. Und ich fand die Sachen, die die andere Klassen gemacht hatten sehr sehr toll.

Emine, 15.3.2016

 

 

Die Buchpräsentation

Heute hat die Klasse 4A unsrer Klasse ihr Buch vorgestellt und unsere Klasse hat der 4A unser Buch vorgestellt. Unsere Präsentation hat gut geklappt. Die 4A hat ihr Buch auch gut vorgestellt. Mir hat die Ausstellung zu einer Hamstergeschichte besonders gut gefallen. Diese Klasse hat einen Hamsterkäfig ausgestellt und kleine Hamster gebastelt.

Julia, 15.3.2016

 

 

Die Buchpräsentation

Die 4a und meine Klasse haben sich gegenseitig ihre Bücher vorgestellt. Die Präsentation von meiner Klasse hat gut geklappt. Mir hat gut gefallen das eine Klasse zu ihrem Buch kleine Hamster aus Papier gebastelt hat.

Birgit, 15.3.16

 


 

Woche des Buches

 

Als nächstes klopft auch schon die Woche des Buches an die Tür. Traditionell stellen unsere Klassen in der Woche vor den Osterferien Bücher in einer Ausstellung vor, die sie im Unterricht gelesen und dazu gearbeitet habe. Es wird also aktuell viel gelesen, gebastelt, geplant und vorbereitet. Natürlich sollen sich nicht nur die Klassen gegenseitig ihre Werke präsentieren und die Werke der anderen Klassen begutachten, sondern auch Sie sollen die Möglichkeit bekommen, sich einen Eindruck zu verschaffen. Dazu laden wir sie herzlich ein am

 

Mittwoch, den 16.03.2016 in der Zeit von 15 Uhr - 17 Uhr 

und am

Donnerstag, den 17.03.2016 in der Zeit von 17 Uhr - 19 Uhr

 

Zu sehen ist die Ausstellung, wie jedes Jahr, in den Räumen der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) St. Paulus.

 

 

 

Die Woche des Buches

In unserer Schule haben wir eine Woche des Buches. In der Woche liest jede Klasse ein anderes Buch. Die verschiedenen Klassen sollen zu den Büchern schreiben (was wir in unserer Klasse machen), basteln (was wir auch gemacht haben) und malen. Unsere Klasse liest das Buch „Der Dieb im Schrebergarten“. Die Autorin heißt Rosi Wanner und der Illustrator Victor Brizuela. Im Buch geht es um vier Kinder und ein Hund, die eine Detektivbande gegründet hatten. Die vier Kinder hatten mindestens zwei richtige Fälle, die sie klären mussten. Und die Detektivbande hat sich den Namen „Die Karottenbande“ ausgedacht.

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es da um vier Kinder und ein Hund geht die eine Detektivbande gegründet haben. Ich finde es auch lustig, weil es in dem Buch an einer Stelle um „Hundekacke“ ging, aber auch weil ich es spannend finde, ob sie die Fälle lösen können.

 Emine, 8.3.2016

 

 

 

Die Woche des Buches

Unser Buch für die Woche des Buches heißt „Der Dieb im Schrebergarten“. Die Autorin des Buches heißt Rosi Wanner und der Illustrator ist Victor Brizuela. Die Hauptpersonen sind Flocke, Lucy, Paula, Mika und Pfote. Pfote ist ein Hund. Das Buch handelt von der Karottenbande. Sie besteht aus den 4 Kindern und dem Hund. Sie haben die Karottenbande gegründet. Flocke und Lucy sind Zwillinge. Der Hund gehört Paula. Das Buch hat 11 Kapitel und 124 Seiten. Es gefällt mir sehr gut, weil ich mag Bücher mit Detektivgeschichten mag.

Zehra, 3.8.2016

 

 

Die Woche des Buches

Wir lesen gerade im Unterricht ein Buch, weil wir an unserer Schule bald die Woche des Buches haben. Der Name unseres Buchs ist „Der Dieb im Schrebergarten“. Die Hauptpersonen sind Paula, Mika, Flocke und Lucy. Flocke und Lucy sind Geschwister und sie sind sogar Zwillinge. Die Kinder haben zusammen eine Detektivbande gegründet und in ihrem ersten Fall wollen sie vermeiden, dass Paula Pfote abgeben muss. Das Buch gefällt mir gut, weil der Opa die Kinder manchmal heimlich beobachtet.

Die Autorin des Buches heißt Rosi Wanner. Der Name des Illustrators ist Victor Brizuela.

Sabri, 8.3.2016

 

 

 

Die Buchausstellung

Wir lesen das Buch „Ben liebt Anna“. In dem Buch geht es darum das ein Mädchen namens Anna neu in die Klasse kommt und ein Junge namens Ben sich in Anna Hals über Kopf verliebt. Ben hat ein Meerschweinchen das er immer Meersau Trudi nennt. Das Buch hat 14 Kapitel und wir haben schon 9 Kapitel gelesen. Der Autor des Buches heißt Peter Härtling. Die Kapitel in dem Buch sind relativ kurz und das finde ich gut.

Julia, 8.3.2016

 

 

 

Unser Buch für die Woche des Buches

Das Buch das meine Klasse liest heißt „Ben liebt Anna“. Dieses Buch hat der Autor Peter Härtling geschrieben. Wir haben in dem Buch schon 9 von 14 Kapitel gelesen. Die Kapitel in dem Buch sind relativ kurz das finde ich gut. Mir macht es Spaß das Buch zu lesen, darüber zu reden und Arbeitsblätter dazu zu machen.

Ich freue mich schon die Bücher von anderen Klassen anzugucken.

Birgit, 8.3.16

 

 


 

 

Ein Thema endet und ein neues beginnt...

 

 

Das neue Thema im Sachunterricht hat schon im Vorfeld für grooooße Aufregung gesorgt. Im 4. Schuljahr stand nämlich das Thema Sexualerziehung an.  Gleichzeitig zum neuen Sachunterrichtsthema fand der Abschluss der Unterrichtsreihe zum Thema Feuer an. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die Feuerwehr besucht.

 

 

Das neue Thema in Sachunterricht

Meine Klasse hat in Sachunterricht ein neues Thema angefangen, nämlich Sexualerziehung. Wir haben angefangen über den Körper der Frau zu reden. Wir wissen jetzt schon wie die Frau von innen und von außen aussieht. Gestern kam dann eine Hebamme in unsere Klasse um uns ihren Job, die Schwangerschaft und die Geburt zu erklären. Sie hat uns dann ein Bild gezeigt, auf dem man sieht, wie der Bauch der Frau in der Schwangerschaft wächst. Die Hebamme hatte dann eine Strickmütze und eine durchsichtige Tüte dabei. In der Tüte war eine Puppe. Die Tüte mit der Puppe war in der Strickmütze. Die Tüte sollte die Fruchtblase darstellen, in der das Baby schwimmt. Die Strickmütze war die Gebärmutter. Außerdem haben wir ein Spiel gespielt um die Wehen der Frau darzustellen. Danach durfte dann alle noch Fragen stellen und die Hebamme hat sie beantwortet. Mir macht das neue Thema viel Spaß.

Birgit, 23.2.16

 

 

Das neue Thema

In Sachunterricht haben wir mit dem Thema Sexualkunde angefangen. Wir haben schon über die Frau und über den Mann gesprochen. Wir mussten Mann und Frau mit den jeweiligen Körperteilen beschriften. Dann haben wir mit der ganzen Klasse darüber gesprochen, welche Körperteile es genau sind. Wir haben auch darüber gesprochen woran man merkt, dass man verliebt ist. Gestern war dann eine Hebamme bei uns im Unterricht und hat uns von ihrem Beruf erzählt. Sie hat erzählt, wie ein Baby wächst und wie eine Geburt abläuft. Danach durften wir Fragen stellen. Außerdem haben wir ein Spiel gespielt, bei dem wir eine Geburt nachgespielt haben. Dann haben wir eine Puppe wie ein Baby gewogen. Die Stunde war wirklich spannend.

Julia, 23.2.2016

 

 

Die Feuerwehr

Letzte Woche Dienstag sind wir mit unserer Klasse zur Feuerwehr gefahren. Wir sind mit dem Bus gefahren. An der Feuerwehrwache haben wir den Feuerwehrmann getroffen und er hat 2 Stunden wichtige Sachen erzählt. Danach hat er uns Material gezeigt, das im Feuerwehrwagen ist, zum Beispiel einen Wasserschlauch und die Leiter. Er hat uns auch erzählt, wie lang die Schläuche sind. Wir Kinder durften im Feuerwehrwagen sitzen und unsere Lehrerin dürfte vorne sitzen. Als letztes durften wir an der Feuerwehrstange runter rutschen.

Zehra, 23.2.2016

 

 

Die Feuerwehr


In der letzten Woche sind wir mit dem Bus zur Feuerwehr gefahren. Der Feuerwehrmann hat mit uns über Feuer gesprochen. Er hat auch erzählt, dass der Anzug vom Feuerwehrmann 25 kg wiegt. Wir durften auch einen Blick in die Sporthalle werfen, in der die Feuerwehrleute Sport machen. Ich fand am coolsten, dass wir auch einen Trainingsraum gesehen haben. Dort machen die Feuerwehrleute ihre Prüfung. Wenn sie nicht bestehen, dürfen sie nicht als Feuerwehrmann arbeiten. Bei dieser Prüfung gehört auch die unendliche Leiter gesehen. Das ist eine Leiter, die sich beim hoch klettern dreht und man dadurch niemals oben ankommt. Der Feuerwehrmann hat uns auch die Feuerwehrautos gezeigt. Wir durften auch mal kurz in dem Auto sitzen und wir durften auch die Feuerwehrstange runter rutschen.

Sabri, 23.02.2016

 

 

Der Besuch bei der Feuerwehr

Letzten Dienstag waren wir (unsere Klasse 4A) bei der Feuerwehr. Als wir ankamen roch es ziemlich nach Sauerkraut. In der Nähe ist nämlich eine Sauerkrautfabrik. Als wir auf dem Gelände der Feuerwehr waren, roch es nicht mehr so doll.

Der Feuerwehrmann hat uns am Eingang abgeholt und wir sind in den Raum gegangen, der speziell für Schüler war. Dort standen viele Stühle und wir konnten uns hinsetzten. Im Raum waren viele Bilder und ein kleines Puppenhaus. Nachdem wir wichtige Sachen zum Thema Feuer besprochen hatten, sind wir in einen anderen Raum gegangen. Im dem Raum war ein Käfig. Der Käfig war dafür da, dass die Feuerwehrleute dort ihre Prüfung machen konnten. Wir durften dann in einer Reihe durch das Labyrinth in dem Käfig krabbeln. Zwischendurch war dann die Tür zu und es war sehr dunkel. Manchmal mussten wir stoppen, weil Kinder ihren Hintermann verloren hatten. Dann durften wir auch noch an einer Feuerwehrstange rutschen. Als letztes haben wir die Badewanne für die Schläuche gesehen. Dort werden die Schläuche ausgewaschen und in einem Turm zum trocknen aufgehangen. Danach sind wir zurück in die Schule gefahren. Ich fand den Ausflug cool.

Emine, 23.2.2016


 

 

 


 

 

Uns Nüss helau! - Karneval in der GGS Kyburg

 

 

Die Karnevalsfeier in der Klasse

Am Donnerstag war Weiberfastnacht und alle sind verkleidet in die Schule gekommen. Die ersten beiden Stunde haben alle Klassen in ihren Klassenräumen gefeiert. In unserer Klasse hat jeder etwas zum knabbern mitgebracht. Dann haben wir verschiedene Spiele gespielt. Bei einem Spiel musste einer rausgehen und die anderen haben etwas von ihren Kostümen getauscht und der andere musste die Veränderungen herausfinden. Danach haben wir „Mein rechter, rechter Platz ist frei“ gespielt, nur dass man nicht den Namen sondern das Kostüm sagen musste. Als nächstes haben wir Stopptanz und Luftballontanz gespielt. Nebenbei hat jeder noch Knabberzeug gegessen und es gab für jeden eine Waffel.

Birgit,16.2.16

 

 

 

Die Karnevalsfeier in der Klasse

Am Donnerstag, als Weiberfastnacht war, haben wir mit der ganzen Klasse Karneval gefeiert. Jeder durfte verkleidet in die Schule kommen. Wir hatten an dem Tag keinen Unterricht. In der ersten Stunde haben wir Spiele in unserer Klasse gespielt. Wir haben ein Spiel gespielt, bei dem immer einer vor die Tür gehen musste und die Kinder in der Klasse haben etwas von ihrem Kostüm getauscht. Dann muss der, der raus gegangen war, erraten, wer was getauscht hat. Danach haben wir „Mein rechter, rechter Platz ist frei“ gespielt. Es gab nur den Unterschied das man das Kostüm desjenigen sagen musste und nicht den Namen. Später fand die Karnevalsfeier in der Aula mit allen Klassen statt. Nach der Karnevalsfeier in der Aula und der Aufführung haben wir ein Spiel namens Luftballontanz gespielt. Das Spiel geht so das man zu zweit ist und einen Luftballon zwischen sich klemmen und damit tanzt. Man scheidet aus, wenn der Luftballon runter fällt. Am Ende gewinnt das Team, bei dem der Luftballon nicht runter gefallen ist.

Julia,16.2.2016

 

 


 

Karneval steht vor der Tür

 Also laufen natürlich schon die Vorbereitungen für unsere Karnevalsfeier(n). Einige Klassen bereiten Aufführungen vor, die bei der gemeinsamen Karnevalsfeier in der Aula aufgeführt werden sollen. Aber wie immer ist viel los im Schulalltag. Zuletzt stattete uns nämlich auch die Schulzahnärztin einen Besuch ab.

 

Die Karnevalsfeier

Am Donnerstag den 4.2.16 ist unsere Karnevalsfeier in der Schule. An dem Tag sollen alle Kinder mit einer Verkleidung kommen. Morgens treffen sich alle Klassen ganz normal in ihren Klassenräumen. Jede Klasse feiert die ersten beiden Stunden alleine. Nach der großen Pause treffen sich dann alle Kinder und Lehrer in der Aula. Ein paar Klassen haben etwas Vorbereitet was sie dann vorführen. Meine Klasse hat einen Tanz eingeübt. Wenn wir in der Aula zu Ende gefeiert haben, gehen alle auf den Schulhof. Dort wird Musik laufen und alle feiern noch 10-15 Minute weiter. Danach gehen alle nach Hause oder in die OGS.

Birgit, 2.2.2016

 

 

 

Karneval

Am Donnerstag den 04.02.2016 feiert die ganze Schule Karneval. Die ersten beiden Stunden feiert jede Klasse in ihrem Klassenraum. In der dritten Stunde gehen dann alle Klassen in die Aula und feiern gemeinsam. Unsere Klasse führt einen Tanz auf der Bühne auf. Das Lied worauf wir tanzen kennen bestimmt viele. Der Anfang geht so: „Trat ich heute vor die Türe, sapalot was sah ich da, tanzte doch die Gans Agate mit dem Truthan...“ Auch andere Klassen führen etwas auf der Bühne auf. Nach der dritten Stunde gehen alle nach draußen auf den Schulhof. Dort dürfen dann alle noch zusammen tanzen. Wenn schlechtes Wetter ist geht das leider nicht.

Julia, 2.2.2016

 

 

 

Der Zahnarzt

Letzte Woche kam der Zahnarzt in unsere Klasse. Fast alle Kinder haben sich erschrocken. Wir haben uns so abgesprochen, dass immer die Kinder von 2 Tischgruppen in den Computerraum gehen, weil im Computerraum die Zahnärztin unsere Zähne angeguckt hat. Irgendwann war unser Tischgruppe dran. Als die Zahnärztin fertig war, sind wir wieder zurück in die Klasse gegangen. Am nächsten Tag bekamen manche Kinder ein gelbes Büchlein. Im gelben Büchlein steht ob sie/er zum Zahnarzt gehen muss.

Emine, 2.2.2016

 

 

 

Der Zahnarzt

Letzte Woche war die Zahnärztin da und hat von allen Kindern aus unserer Schule die Zähne angeschaut. Wir mussten dazu in den Computerraum kommen. In unserer Klasse haben wir es so gemacht, dass immer 2 Tischgruppen zusammen hingegangen sind. Als alle Kinder aus unserer Klasse dort waren, haben manche Kinder eine gelbe Karte bekommen. Die gelben Karten bedeuten, dass sie mit ihren Eltern noch mal zum eigenen Zahnarzt gehen müssen.

Zehra, 2.2.2016

 

 

 

 


 

 Einblicke in den Schulalltag

 

 

Unser neues Unterrichtsthema

Heute haben wir im Unterricht mit einem neuen Thema begonnen. Es heißt „Wale“. Wir haben besprochen, was wir schon alles über Wale wissen. Ich wusste, dass sie früher nicht im Wasser lebten und Beine hatten. Das weiß ich aus einer Wissensserie. Die anderen Kinder haben auch viel zu dem Thema erzählen können.

Aber nicht nur unsere Klasse (4A) hat mit diesem Thema angefangen, auch die 4B hat jetzt dieses Thema im Unterricht. Ich finde es gut, dass mehrere Klassen das gleiche Thema haben, weil ich dann mit meinen Freunde aus anderen Klassen über Wale reden kann.

Emine, 19.1.2016

 

 

 

Die Feuerexperimente

Am Montag, den 18.1.16 hat meine Klasse Feuerexperimente gemacht. An jedem Tisch konnte man ein Experiment machen. Es gab spannende Experimente und weniger spannende Experiment. Ich fand das spannendste Experiment war, wo man in ein Glas Backpulver und ein Teelicht stellen musste und das Teelicht anzünden musste. Dann musste man auf das Backpulver ein bisschen Essig fließen lassen. Nach kurzer Zeit hat das Backpulver angefangen zu schäumen und das Teelicht ist ausgegangen. Mir macht Experimentieren sehr viel Spaß.

Birgit,19.1.16

 

 

 

Die Feuerexperimente

Am Montag haben wir Feuerexperimente gemacht. Es gab 5 Stationen. An der ersten Station musste man vermuten was passiert, wenn man ein brennendes Streichholz in das Wasser tunkt. Wir haben herausgefunden das es zischt und ausgeht. Bei der zweiten Station musste man vermuten, was passiert wenn man ein kleines, ein mittel und ein großes Glas über ein Teelicht stellt. Wir haben heraus gefunden, dass bei dem kleinen Glas die Flamme sofort ausgeht und bei den mittel großen Glas die Flamme nach kurzer Zeit ausgeht. Bei dem großen Glas hat es am längsten gedauert bis die Flamme ausging. Bei einer Station musste man den Docht einer Kerze abschneiden. Die Flamme ist sofort ausgegangen. Bei der nächsten Station musste man als erstes Backpulver in ein Einmachglas füllen. Danach musste man ein Teelicht in das Glas stellen. Dann musste man ein bisschen Essig hinzugeben. Plötzlich hat dass Backpulver und der Essig angefangen zu brodeln und das Feuer von dem Teelicht ist ausgegangen. Die fünfte Station war eine Theoriestation. An dieser Station musste man Arbeitsblätter bearbeiten.

Julia, 19.1.2016

 

 

 


 

2016 hat begonnen

Weihnachten ist vorbei und in das neue Jahr sind wir auch schon gerutscht. Also dauerte es nicht mehr lange, bis wir uns in der Schule wiedergetroffen haben und auch der Unterricht wieder begonnen hat. 

 

 

 

Die Sternsinger in der Schule

Am Montag den 11.1.16 waren die Sternsinger in der Schule und sind durch alle Klassen gegangen. Letztes Jahr bin ich auch als Sternsinger durch die Schule gegangen. Letzten Samstag wurde besprochen welche Sternsinger in der Schule mitgehen. Die Kinder die mit als Sternsinger durch die Schule gehen sind dann zur Frühstückspause zum Lehrerzimmer gegangen. Am Lehrerzimmer stand eine Frau die die Sternsingeraktion mit geleitet hat. Sie hatte Gewänder und die restlichen Utensilien dabei. Die Kinder haben dann die Gewänder angezogen. Nach der Pause sind die Sternsinger durch alle Klassen gegangen und haben ein Lied gesungen und einen Segensspruch aufgesagt. Jedes Kind hat einen alleine aufgesagt aber einen haben sie zusammen aufgesagt und der ging so: „So segne Gott euch und dieses Haus, dass Friede hier herrsche und von hier gehe aus.“ Dann haben die Sternsinger jeder Klasse einen Aufkleber gegeben. Auf dem stand Christus segne dieses Haus. Mir hat letztes Jahr als Sternsinger durch die Schule gehen viel Spaß gemacht.

Birgit, 12.1.16

 

 

Die Sternsinger

Am Montag waren die Sternsinger bei uns in der Schule. Die Sternsinger sind Kinder die von dem Pastor gesegnet werden und dann den Segen zu allen Leuten bringen. In die Schule sind vier Sternsinger zum singen gewesen. Jedes Jahr werden andere Sternsinger ausgesucht um durch die Schule zu gehen. Letztes Jahr war ich auch als Sternsinger in der Schule. In der Frühstückspause haben wir uns vor dem Lehrerzimmer getroffen. Da haben wir uns dann die Kostüme angezogen. Nach der Frühstückspause sind wir dann von Klasse zu Klasse gegangen. Als erstes haben wir immer ein Lied gesungen und dann haben wir einen Segensspruch aufgesagt. Der Segensspruch ging so: „Wir kommen zu euch und singen voll Freude, Gott kommt zu den Menschen zu euch und auch heute. Sein Kommen gibt Hoffnung den Vielen in Not, den Armen, den Kindern ohne Dach, ohne Brot. Er bringt den Menschen in Finsternis Licht, er schenkt Versöhnung und Zuversicht. So segne Gott euch und dieses Haus, dass Frieden hier herrsche und von hier gehe aus.“ Ganz am Ende haben wir dann noch ein Sticker auf die Tür geklebt, damit immer jeder weiß, dass die Sternsinger da waren.

Julia, 12.1.2016

 

 

 

Unser neues Unterrichtsthema

Gestern am 11.01.2016 haben wir in unserer Klasse (4A) ein neuen Thema begonnen: Feuer. Als wir wussten das unser neues Thema Feuer ist, sagte unsere Lehrerin, dass wir dazu auch Experimente machen werden. Deswegen haben wir Regeln für die Experimente besprochen und aufgeschrieben. Zum Beispiel brauchen Kinder mit langen Haaren ein Haargummi. Eine andere Regel heißt, dass wir leicht brennbare Dinge nicht in die Nähe des Feuers stellen dürfen. Heute haben wir dann eine Kiste bekommen in den viele Sachen für die Experimente lagen. In der Klasse waren auf jedem Tisch ein Experiment aufgebaut. In einem Experiment mussten wir ausprobieren, ob verschiedene Sachen brennen z.B.: Gummiband, Filz, Seide. Als wir den Versuch mit dem Gummiband gemacht haben, hat es sofort angefangen zu brennen und ist geschmolzen. Danach hat es richtig unangenehm angefangen zu riechen.

Emine, 12.1.2016

 

 

Unser neues Thema

Jetzt ist unser Thema im Unterricht Feuer. Wir haben heute Experimente dazu gemacht. Es gab verschiedene Experimente. Unsere Gruppe hatte ein Experiment, bei dem wir Wasser und rote Lebensmittelfarbe gemischt haben. Später haben wir ein kleinen Turm aus Filterpapier gebaut und haben ihn dann ins rote Wasser gestellt. Davor haben wir vermutet was passieren wird. Der Turm wurde immer roter und roter und das Wasser ist langsam hoch gestiegen.

Sabri,12.1.2016

 

 

Die Experimente

Heute haben wir Experimente zum Thema Feuer gemacht. Wir waren in Vierergruppen und Dreiergruppen eingeteilt. Ich war mit Josefina, Emine und Nikita in einer Gruppe. Die Experimente haben Spaß gemacht. Wir haben ein Forscherbuch bekommen, damit wir zu den Experimenten unsere Vermutungen und Beobachtungen aufschreiben können.

Zehra, 12.1.2016

 


 

Das Team der GGS Kyburg wünscht allen Schülerinnen und Schülern und

deren Familien schöne Weihnachtsferien!

 

 

 


 

 

 

Weihnachtsfeierzeit

 Es geht auf Weihnachten zu und in den Klassen stehen nach und nach die Weihnachtsfeiern an. Es wird also geprobt und geübt und geprobt und geübt und geprobt und geübt...

 

 

Die Adventsfeier

Am Donnerstag diese Woche ist unsere Adventsfeier. Alle 4. Klassen gestalten die Adventsfeier gemeinsam. Unsere Klasse (4D) spielt eine Geschichte über den Nikolaus in Holland mit Instrumenten nach. Für die Proben sind wir immer in den Musikraum in der OGS gegangen. In unserem Stück kommen eine Triangel, Schellen, Handtrommeln, zwei Becken, Klanghölzer und ein paar Xylofone vor. Ich lese die Geschichte vor. Die Handtrommeln werden gespielt, wenn der Nikolaus in der Geschichte vorkommt, die Klanghölzer werden beim schwarzen Piet und die Schellen beim Schimmel gespielt. Die Xylofone sind immer dran wenn der schwarze Piet die Regenrinne hoch klettert und die Triangel wenn das Geschenk in einen Schuh fällt. Wenn man die ganze Geschichte mit den Instrumenten hört, klingt es echt super.

Julia, 8.12.2015


 

Die Weihnachtsfeier

Wir proben im Moment zwei Lieder für unsere Weihnachtsfeier. Eins der Lieder können wir schon sehr gut. Unsere Klasse hatte das Lied, das wir gut singen können, heute beim üben gebrüllt! Ich glaub die anderen Kinder mögen das Lied sehr gerne und wollen es deswegen so laut singen. Für mich war das nicht so schön, weil ich es zu laut fand. Meine Lehrerin und die Klasse fanden es lustig. Das Lied, dass wir so gut singen können, heißt „Es schneit“. Das andere Lied, dass wir noch etwas üben müssen, heißt „Wieder kommen wir zusammen (Kleines Licht, bist du auch winzig)“.

Sabri, 8.12.2015

 

 

Vorbereitung für die Weinachsfeier

Wir haben begonnen 2 Lieder für die Weihnachtsfeier zu üben. Das eine Lied hieß „Es schneit“ und das andere Lied „Wieder kommen wir zusammen (Kleines Licht, bist du auch winzig)“. Wir haben die Strophen der beiden Lieder verteilt, so dass jede Strophe von einem anderen Kind gesungen wird. Als wir dann „Es schneit“ gesungen haben, haben alle Kinder gebrüllt. Es war sehr laut. Trotzdem hat es uns großen Spaß gemacht.

Zehra, 8.12.2015

 

 

Die Adventsfeier der 4. Klassen

Am 10.12.15 ist die Adventsfeier der 4. Klassen. Nachmittags treffen sich alle Klassen mit ihren Eltern in der Aula. Dort singen wir zusammen Adventslieder und jede Klasse führt auf der Bühne etwas auf. Wenn wir gesungen und jede Klasse etwas aufgeführt hat gehen alle Klasse in ihre Klassenräume und feiern alleine weiter.

Für die Aufführung unserer Klasse liest ein Kind einen Text vor. Immer nach einem Satz oder einem Wort spielen die anderen Kinder ein Instrument. Bei den Proben hat jeder ein Instrument bekommen. Das Instrument was man bei der Probe bekommen hat, spielt man auch bei der Aufführung. Ich freue mich sehr auf die Adventsfeier.

Birgit, 8.12.2015

 

 

 


 

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

 

 Auch bei uns in der Schule hat der Advent Einzug erhalten und dass kann man in den Klassen auch spüren. Es wird gesungen, geschmückt und ganz spannend sind natürlich die Adventskalender. Aber auch der Unterricht geht normal weiter. Und in einigen Klassen gab es auch davon neues zu berichten:

 

 

 

Die Adventsfeier

Am Montag, den 30.11.15 sind in der ersten Stunde alle Klassen in die Aula gegangen um den Anfang des Advents zu feiern. Frau Gummersbach stand auf der Bühne und hat alle Begrüßt und die einzelnen Lieder angesagt. Wir haben die Lieder „In der Weihnachtsbäckerei“, „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Dicke rote Kerze“ gesungen. Die Klasse 3d hatte eine Aufführung vorbereitet und ein paar Kinder aus der 4c haben der 3d geholfen. Ich fand die Adventsfeier gut.

Birgit, 1.12.2015

 

 

Die Adventsfeier

Wir sind am Montag in die Aula gegangen, um mit allen Klasse den Advent zu feiern. Dabei haben wir ein paar Lieder gesungen. Die 3d ist auf die Bühne gegangen und hat zwei Lieder aufgeführt. Die 4c hatte dabei geholfen und hat mit auf der Bühne gestaden und auch gesungen. Seit heute gibt es bei uns in der Klasse einen Adventskalender. Wir haben ein Kind ausgelost und das Mädchen durfte sich wünschen, wer heute neben ihr sitzt.

Sabri, 1.12.2015

 

 

Advent

Am Montag, den 30.11.2015 sind wir in die Aula gegangen, weil wir den Beginn des Advents mit allen gefeiert haben. Und wir haben „Dicke rote Kerze“ gesungen und auch „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Danach hat die Klasse 3d eine Aufführung gemacht. Dabei hat die Halbe Klasse 4c die 3d unterstützt. Danach hat Frau Gummersbach ein paar Worte gesagt und allen einen schönen Advent gewünscht. Wir sind dann wieder in unsere Klassen gegangen.

Zehra, 1.12.2015

 

 

Der Wochenplan

Gestern haben wir einen Wochenplan bekommen. Ein Wochenplan ist ein Blatt wo verschiedene Aufgaben drauf stehen die man an einem Montag bekommt und am Ende der Woche muss man alle Aufgaben, die darauf standen, erledigt haben. Es gibt auf dem Wochenplan eine Spalte wo Aufgaben drinstehen die man in der Schule machen darf und eine Spalte die Hausaufgabe wird. Es gibt leichte Wochenpläne und Wochenpläne die etwas schwerer sind als die anderen.

Ich habe als erstes eine Aufgabe im Tintobuch gemacht. In der Aufgabe ging es darum verwandte Wörter zu finden, um herauszufinden, ob man ein g oder ein k, ein b oder ein p oder ein d oder t benutzen muss. Es gab auch eine Aufgabe die mit den Lernwörtern zu tun hatte, die unsere Klasse bekommen hatte. Man konnte auch, wie ich, ein Logikel machen, in dem es um Planeten ging. Heute habe ich ein Arbeitsblatt gemacht wo es darum ging Nachbar-Zehner und Nachbar-Tausender zu finden. Es ging auch ums Ergänzen bis 1.000.000.

Julia, 1.12.2015

 

 

 

Der Wochenplan

Am Montag, den 30.11.2015 haben wir in meiner Klasse einen Wochenplan bekommen. Im Wochenplan gibt es Aufgaben, die man in der Schule erledigen muss. Sie stehen unter einem Bild von einer Tafel. Es gibt auch Aufgaben, die Hausaufgaben werden. Sie stehen unter einem Bild von einem Häuschen. Heute haben wir auch die Wochenplan-Hausaufgaben als Hausaufgabe bekommen. Gestern haben wir noch normale Aufgaben von unserer Lehrerin bekommen.

Ich weiß schon welche Wochenplan-Hausaufgabe ich machen werde. Also werde ich heute die Hälfte machen und an dem anderen Tag, an dem wir die Wochenplan-Hausaufgabe auf bekommen, mache ich die andere Hälfte. Diese Woche werden wir zwei mal Wochenplan-Hausaufgaben bekommen. Das finde ich schade, ich hätte gerne häufiger Wochenplan-Hausaufgaben auf.

Emine, 1.12.2015

 

 


 

 

Buchgeschenke

In unserer Schule gab es in der letzten Woche seltenen Besuch. Zwei Vertreter des Rotary Clubes Neuss brachten der Schule ein Geschenk:

 

 

Die geschenkten Bücher

Am 17.11.2015 kurz vor der Frühstückspause kamen 2 Männer vom Rotary Club Neuss. Der Rotary Club Neuss möchte die Leseförderung von Kindern unterstützen. Darum haben die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen für jedes Kind in der Klasse ein Buch bekommen. Vorher hatten die Lehrer und Lehrerinnen die Möglichkeit auszuwählen, welches Buch die Klasse bekommen soll. Meine Klasse hat das Buch „Der Dieb im Schrebergarten“ bekommen. Es war auch schon Hausaufgabe in dem Buch 10 Minuten zu lesen.

Birgit, 24.11.2015

 

 

Die Bücher

Letzte Woche Dienstag in der Frühstückspause war jemand vom Rotary Club in der Schule und hat der Schule für jedes Kind ein Buch geschenkt. Die Bücher für ihre Klassen hatten die Lehrer/innen vor ein paar Wochen ausgesucht. Der Rotary Club will mit der Bücherspende erreichen, dass mehr Kinder Lust am lesen haben. Das Buch das unsere Klasse bekommen hat heißt ,,Der Dieb im Schrebergarten.“ In dem Buch das wir bekommen haben geht es um einige Kinder, die einen Detektivclub gründen. Diese Kinder heißen: Mika, Lucy, Flocke und Paula. Die Kinder haben auch einen Hund und der heißt Pfote. Sie entdecken einen Dieb im Schrebergarten und der Club beschließt ihn zu fangen.

Julia, 24.11.2015

 


 

 

Martinszug und Waldgeheul

Nach der Fackelausstellung hat nun auch der Martinszug statt gefunden. Aber nicht nur das hat sich letzte Woche in unserem Schulleben ereignet. Lesen Sie selbst, was die Homepage-AG neues zu berichten hat:

 

 

Der St.-Martinszug

Als unser St.-Martinszug war, war das Wetter sehr schlecht. Wir sind aber trotzdem losgegangen. Als wir unterwegs waren ist meine Laterne kaputt gegangen. Aber ich konnte sie wieder reparieren, dazu brauchte ich einen Fön, einen Klebestift und 15 min Zeit. Als ich fertig war bin ich Süßigkeiten sammeln gegangen und habe viel Süßes bekommen. Meine Freundin hat einen Stift bekommen. Ich war sehr glücklich. Und ich bin auch froh das der St.-Martinzug statt fand.

Emine, 17.11.2015

 

 

Der St.-Martinszug

Für den St.-Martinszug haben wir Kinder uns zu 3. oder zu 4. aufgestellt. Danach haben wir 15 min gewartet. Ich hatte mich mit Emily, Olivia und Emilie aufegstellt. Irgendwann sind wir los gegangen. Als wir mindestens 30 min gegangen sind wurde mir sehr kalt und es hat angefangen zu regnen. Das Wetter war also schlecht und deswegen sind wir zurück in die Schule gegangen. Als an der Schule alles zu Ende war, bin ich mit meiner Mutter Bonbons sammeln gegangen. Wir haben also bei den Leuten zu Hause geklingelt und haben ihnen ein St.-Martinslied vorgesungen. Dafür haben wir Mandarinen oder Bonbons bekommen.

Zehra, 17.11.15

 

 

Der Martinszug

Wir haben uns auf dem Schulhof mit allen Klassen getroffen. Es waren auch viele Eltern dabei. Als wir los gegangen sind hat es angefangen zu nieseln. Dann kamen wir bei mir zu Hause vorbei. Dort hat der Martinszug umgedreht und wir sind zurück zur Schule gegangen, weil es richtig angefangen hat zu regnen. Die Laterne von meinem Freund ist sogar durch den Wind runtergefallen und der Wind hat sie weg geweht. Zum Glück war er schnell genug und hat seine Laterne noch wiederholen können.

Sabri, 17.11.2015

 

 

Der Besuch der rollenden Waldschule

Am Donnerstag war ein Förster hier. Er hat uns viel über den Wald erzählt. Er hat zum Beispiel etwas über das Wildschwein oder den Fuchs, das Reh und auch über andere Tiere erklärt. Er hat erzählt, dass das Wildschwein sehr sauer werden kann, wenn es seinen Frischling dabei hat. Der Förster hat uns auch Tierfelle gezeigt und die Zähne des Wildschweines. Außerdem hat er uns das Geweih vom Hirsch gezeigt.

Julia, 17.11.2015


 

Der Besuch der rollenden Waldschule

Letztens bin ich mit meiner Klasse in die Aula gegangen. Dort war ein Förster. Er hatte viele ausgestopfte Waldtiere dabei, z.B. Eichhörnchen, Eulen, Enten, einen Marder, einen Fuchs und viele mehr. Wir durften sogar ein paar Tiere anfassen. Der Förster hatte auch große Plakate von verschiedenen Tieren dabei. Dort konnte man ein Bild von dem Tier sehen und die Nahrung die es frisst. Manche Tiere waren sogar Allesfresser. Die Allesfresser fressen z. B. Beeren, Früchte, Eier, Mäuse und sogar aus den Mülltonnen holen sie sich ihr Futter. Mir hat es beim Förster gut gefallen.

Birgit, 17.11.2015

 

 

 

Die rollender Waldschule

Letztens kam die rollender Waldschule zu uns und der Förster erzählte uns etwas über die Tiere des Waldes. Er brachte sogar Tierfelle mit: Fuchsfell, Wildschweinfell, Rehfell. Er zeigte uns was die Tiere im Wald fressen. Und er brachte große und kleine Hörner mit. Er zeigte uns Zähne von Wildschweinen (Hauer) und sagte was wir tun müssen wenn wir ein totes Tier finden. Er sagte auch das Füchse Tollwut haben und zeigte uns ausgestopfte Tiere.

Emine, 24.11.2015

 

 

 

Die Waldschule

Bei uns in der Schule ist die rollende Waldschule gewesen. Wir sind in die Aula zu der Ausstellung der rollenden Waldschule gegangen. Dort war ein Förster. Er hat uns ausgestopfte Tiere gezeigt, die im Wald leben. Er hat uns auch viel erzählt, z.B. das Hörner immer wachsen. Die Hörner hören nicht auf zu wachsen. Er hat auch echtes Rehfell mitgebracht: einmal das Sommerfell und einmal das Winterfell vom Reh. Wir konnten auch Zähne (Hauer) vom Wildschwein ansehen. Leider sind ihm ein Paar Hauer hingefallen. Zum Glück hatte er ein zweites Paar mit dabei. Er hatte sogar Fuchsfell dabei. Es gab da sogar ausgestopfte Greifvögel und es gab einen ausgestopften „Frechdachse“.

Sabri, 24.11.2015

 

 

 

Die rollende Waldschule

Am Freitag war die rollende Waldschule in der Schule. Der Förster hat uns ausgestopfte Tiere gezeigt. Er hatte z.B. Kaninchen, Dachs, Wildschweinfrischlinge und Raubvögel dabei. Der Förster hat uns ein Rehfell mitgebracht. Von einem Wildschwein hat er uns das Fall und die Zähne gezeigt. Der Förster hat uns viel erhlt. Am Ende hat er uns ein Fuchsfell gezeigt. Danach hat es zur Frühstückspause gedongt. Wir haben zum Abschied ein Stundenplan bekommen.

Zehra, 24.11.2015

 

 

 

 

 Findet der Martinszug statt?

 

Aufgrund der unklaren Wetterlage, die für die Zeit unseres Martinszuges vorhergesagt ist, soll mittags (voraussichtlich gegen 15 Uhr) entschieden werde, welche Strecke der Martinszug nehmen wird (die festgelegte Strecke bzw. eine verkürzte Strecke) oder ob er sogar ganz ausfällt. 

Sobald die Entscheidung feststeht, können Sie hier auf unserer Schulhomepage die Entscheidung erfahren.

 

Martinszugticker:

15.18 Uhr - Nach dem derzeitigen Stand findet der Martinszug wie geplant statt.

 

 


 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Es wurde gebastelt, geschmückt, eingekauft, abgesprochen und fleißig vorbereitet. Noch sind die Vorbereitungen aber nicht abgeschlossen. Am Dienstag, den 10.11.2015 ab 17.30 Uhr können Sie und ihr das Ergebnis erleben. Es können Fackeln bestaunen und  St.-Martinslieder mitgesungen singen werden, man kann sich den ein oder anderen Leckerbissen schmecken lassen und Glühwein und/oder andere Getränke trinken, ....

Wir freuen uns auf Sie und euch!

 

 

 

Die Fackelausstellung

Am 10.11.2015 um 17:30 Uhr beginnt die Fackelausstellung. Die Fackelausstellung fängt in der Aula an. Es stehen ein Paar Kinder auf der Bühne und singen. Die anderen Kinder und ihre Eltern stehen vor der Bühne und singen auch. Nachdem wir in der Aula gesungen haben kann man sich die Fackeln von allen Kindern angucken, sich Marken kaufen und die mitgebrachten Leckereien essen. Ich bringe Laugenstangen und Schweineöhrchen mit. In manchen Klassenräumen gibt es auch Mal- und Bastelangebote.

Birgit, 10.11.2015

 

 

Die Fackelausstellung

Heute Abend ist Fackelausstellung. Jede Klasse hat eine andere Laterne gebastelt. Unsere Klasse hat Laternen gebastelt, die aussehen wie ein Minion. Dafür haben wir am Anfang einen Luftballon genommen und ihn komplett mit Kleister und Transparentpapier eingekleistert. Unten mussten wir 3 weiße Schichten kleistern und oben 2 weiße Schichten. Wer seinem Minion eine blaue Hose basteln wollte musste unten noch 2 blaue Schichten aufkleben. Nach 3 Tagen durften wir unsere Laternen so gestalten wie wir wollten. Wir durften ihn zu Vampiren oder Babys oder Eskimos machen. Heute werden sie dann ausgestellt. Auf der Fackelausstellung gibt es auch einen Stand mit Essen. Ich bringe Pizzaschnecken dafür mit.

Julia, 10.11.2015

 

 

Die Fackelaustellung

Heute am 10.11.2015 findet unsere Fackelausstellung statt. Von unsere Klasse 4a sind 2 Kinder auf der Bühne: Enya und Josenfina. Sie werden mit den Laternen in der Hand singen. Von den anderen Klassen sind auch 2 Kinder mit Laternen vorne auf der Bühne. Wir anderen werden in der Aula stehen und mit allen gemeinsam die St.-Martinslieder singen. Im Musikunterricht haben wir die Lieder noch einmal geübt. Aber wir kennen sie schon seit dem Kindergarten. 2 Lieder kannten wir aber noch nicht: „Der Mann im Mond“ und „So wie Martin“.

Ich freue mich sehr das es heute Abend soweit ist.

Emine, 10.11.2015

 

 

 

Die Fackelausstellung

Heute ist die Fackelausstellung. Wir haben im Musikunterricht ausgesucht wer auf der Bühne singen soll und wir haben uns für Josefina und Enya entschieden. Unsere Laternen sind die Laternen mit den Hundertwasserhäusern. Hundertwasser ist ein beliebter Künstler. Die Häuser von Hundertwasser sind schief.

Sabri, 10.11.2015

 

 

Die Fackelausstellung

Heute ist die Fackelausstellung. Wir haben im Kunstunterricht über Hundertwasser gesprochen. Darum haben wir Laternen mit Hundertwassergebäuden gebastelt. Wenn wir fertig waren dann konnten wir Glitzer auf die Laternen kleben. Es gab aber nur die Farben Silber und Gold. Und für die Fackelausstellung heute backt meine Mutter Kuchen. Aus jeder Klasse werden 2 Kinder ausgewählt. Und die Kinder, die ausgewählt worden sind, die stehen auf der Bühne und singen mit allen anderen die St.-Martinslieder. Insgesamt von allen Klassen sind das 28 Kinder. Ich freue mich schon auf die Fackelausstellung.

Zehra, 10.11.2015

 


 

Das Radfahrtraining in den 4. Klassen

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr das Radfahrtraining und die Radfahrprüfung an unserer Schule statt. Unser Schulpolizist Herr Klinder kam in die Klassen und übte mit den Schülerinnen und Schülern die Strecke. Er gab ihnen Tipps und besprach die verschiedenen Verkehrsregeln. Vor allem aber wieß er darauf hin, dass auch die Eltern mit ihren Kindern das sichere Verhalten im Straßenverkehr üben sollen. Nun fand also die Radfahrprüfung statt und hat für einige Aufregung gesorgt.

 

 

 

Meine Fahrradprüfung

Heute war die Fahrradprüfung. Ich war sehr aufgeregt und habe meiner Klasse viel Glück gewünscht. Wir haben mit Herrn Klinder für die Fahrradprüfung wochenlang geübt. Beim Radfahrtraining hat Herr Klinder (der Polizist) Markierungen auf die Straße gemalt, die den Kindern helfen sollten. Die Markierung war heute auch noch da. Wir hatten also Glück, dass es nicht geregnet hat. Ich war sehr aufgeregt und habe mir Gedanken gemacht, ob ich bestehen werde. Wir haben Warnwesten mit Nummern bekommen und dann ging es los. Ich war erleichtert, als ich wieder zurück auf dem Schulhof war.

Zehra, 03.11.2015

 

 

 Die Fahrradprüfung

Heute Morgen hat uns ein Kind aus der Nachbarklasse Bescheid gesagt, dass wir zur Radfahrprüfung auf den Schulhof kommen können. Dann sind wir mit unseren Fahrrädern unten vor den Lehrerparkplatz gegangen. Dort bin ich dann mit ein bisschen Abstand losgefahren. An der Kreuzung, an der wir auch vorbei gefahren sind als wir das Fahrradtraining hatten, war nur wenig Verkehr als ich dort ankam. In der gesamten Fahrradprüfung mussten wir nur zwei mal links und zwei mal rechts abbiegen. Wir mussten oft rechts vor links beachten. Die Fahrradprüfung insgesamt war sehr einfach. Ich glaube das ich bestanden habe. Das glaube ich weil ich vorher sehr viel geübt habe.

Julia, 03.11.2015

 

 

Kalte Füße? Nein, kalte Hände!

Heute haben wir die Fahrradprüfung gemacht. Wir hatten eine festgelegte Reihenfolge in der wir fahren sollten und ich war als 4. dran. Als ich dran kam war es blöd weil ich warten musste. Ich musste warten weil ein Auto an unserm Start stand. Als ich die Prüfungsstrecke gefahren war, konnte ich wieder in die Klasse gehen. Es war echt kalt draußen. Mir haben die Hände weh getan, weil es so kalt war. Wir erfahren morgen, ob wir die Fahrradprüfung bestanden habe.

Sabri, 3.11.2015

 

 

Meine Fahrrad-Prüfung

Heute am 3.11.2015 hatte ich mit meiner Klasse, also der 4A, die Fahrradprüfung. Ich fand sie leicht, aber zwischendurch war ich etwas unsicher. Zwei Autofahrer haben sich nämlich nicht an die Rechts-vor-links-Regel gehalten und haben mir die Vorfahrt genommen. Morgen erfahren wir, ob wir die Fahrradprüfung bestanden haben. Ich bin sehr gespannt, ob ich bestanden habe.


Tipps für Kinder, die noch nicht in der 4. Klasse sind:

1. viel Fahrrad fahren

2. mit dem Eltern Fahrrad fahren und die Verkehrsregeln üben


Heute hatten alle 4. Klassen die Fahrradprüfung und alles ist gut gegangen und keiner hatte einen Unfall.

Emine, 3.11.2015

 

 

 

Die theoretische Fahrradprüfung

Zu der Radfahrprüfung gehört auch ein Fragebogen. Auf dem Fragebogen waren verschiedene Situationen im Straßenverkehr abgebildet. Dann musste man sich überlegen wer Vorfahrt hat oder wie man sich verhalten muss. Auf einem Bild war z.B. eine Kreuzung zu sehen, bei der man hinschreiben sollte wer zuerst fahren darf. Wenn man die richtige Antwort wusste musste man sie hinschreiben oder ankreuzen. Ich fand die Prüfung einfach und habe ein sehr gutes Gefühl, dass ich bestanden hab.

Birgit, 3.11.2015

 

 

 


 

Die neue Bücherei der GGS Kyburg

Dass es bei uns an der Schule jetzt eine Bücherei gibt hat sich ja mittlerweile schon etwas herumgesprochen. Aber das Kollegium wollte natürlich auch, dass die Bücherei vernünftig eröffnet wird. Also entstand die Idee zu einem Vorlesetag. Was aus dieser Idee geworden ist können Sie hier lesen:

 

 Die neue Bücherei

Die Kyburg hat eine eigene Bücherei bekommen. Und die Bücherei heißt Kybliotek. Als die Bücherei eröffnet wurde, haben wir einen Vorlesetag gefeiert.

Die Bücherei ist in Raum 1 der OGS. Wenn man in die Bücherei rein geht, geht man durch einen Rosenbogen. Dort gibt es Regale, in denen die Bücher stehen. Außerdem gibt es Bänke auf denen man sitzen kann, um sich die Bücher in Ruhe anzugucken. Wenn man ein Buch kennt, dass man gerne in der Kybliothek haben möchte, kann man einen Zettel in die Wunschbox werfen. Dann kann das Buch vielleicht für die Kybliothek gekauft werden.

Die Bücher in der Bücherei sind nach Themen sortiert. Es gibt zum Beispiel die Themen: Die Olchie's , die Hexe Lili , Mein Lotta-Leben , und viele mehr.

Das die Bücher nach Themen sortiert sind, macht es einfach ein Buch auszusuchen. Wenn man zum Beispiel gerne Mein Lotta-Leben-Bücher mag, kann man sie leicht finden.

 

 Ich freue mich sehr, dass wir jetzt eine Bücherei haben. Danke Kyburg- Schule, dass ihr eine Bücherei eingerichtet habt.

 Emine, 27.10.2015

 

 

Die Bücherei

Die Bücherei wurde vor ungefähr einem Monat eröffnet. Dort kann man sich an bestimmten Tagen ein Buch seiner Wahl ausleihen. Man darf das Buch dann drei Wochen lang behalten. Außerdem gibt es ein paar Regeln. Wir müssen die Bücher sorgfältig behandelt. Wenn wir ein Buch verlieren oder kaputt machen müssen wir es bezahlen. An den Tagen, an denen wir mit unserer Klasse in der Bücherei sind müssen wir daran denken, in der Bücherei leise zu sein. Außerdem dürfen wir in der Bücherei nicht esse und nicht trinken.

Jedes Buch hat eine kleine farbige Markierung. An dieser Markierung kann man erkennen, wie schwer es zu lesen ist. Auf einer Liste in der Bücherei kann man erkennen, welche Farbe für welche Klassenstufe geeignet ist.

Wenn man Bücher ausleiht wird das in einem Programm im Computer gespeichert. Wenn man das Buch zurück gibt, dann wird dass Buch wieder aus dem Programm gelöscht. Das heißt wenn man das Buch zurück gegeben hat darf man ein neues Buch ausleihen.

Julia, 27.10.2015

 

 

Vorbereitungen für den Vorlesertag

Am Vorlesetag wurde die Kybliohtek eröffnet. Alle Kinder aus der Schule haben vor dem Vorlesetag Wahlblätter bekommen und auf den Wahlblätter wurden ungefähr 10 Bücher beschrieben, was in der jeweiligen Geschichte passiert. Die Kinder konnten 3 Bücher auswählen und ankreuzen, welches Geschichte sie vorgelesen bekommen wollten. Danach wurden sie in Gruppen eingeteilt. Am Vorlesetag sind die Kinder dann nach der 2. Stunde in die Gruppen zu den Lehrern gegangen, die die verschiedenen Geschichten vorgelesen haben. Ich bin in die Gruppe gekommen, die das Buch „Billie das frechste Pony der Welt“ vorgelesen bekommen hat.

Am Ende des Vorlesetages sind wir mit der ganzen Schule in die Aula gegangen und haben gemeinsam ein Lied gesungen. Dann war der Vorlesetag zu Ende und alle sind nach Hause gegangen.

Zehra, 27.10.2015

 

 

Der Vorlesetag

Der Vorlesetag ist der Tag an dem die neue Bücherei eröffnet wurde. Mit dem Vorlesetag haben wir die Eröffnung der Bücherei gefeiert. Am Vorlesetag gab es verschiedene Gruppen. Die Gruppen waren bei verschiedenen Lehrern und Eltern und haben dort verschiedenen Bücher vorgelesen bekommen. Zu den Büchern haben die Gruppen auch gebastelt. Damit jedes Kind ein Lesezeichen hat, haben alle Gruppen Lesezeichen gebastelt. Unsere Lesezeichen (aus meiner Gruppe) sehen aus wie Wolkenkratzer. Meine Gruppe hat nämlich das Buch „Millie in New York“ vorgelesen bekommen. In dem Buch „Millie in New York“ geht es um ein Mädchen das Millie heißt und mit ihrer Familie nach New York reist. Dort erlebt sie mit ihrer Familie viele Abenteuer. Z.B. an einem Nachmittag waren sie in New York unterwegs und haben sich verlaufen. Am Ende haben sie aber wieder zurück gefunden.

Wir haben nicht nur die Geschichte gelesen, sondern wir haben auch noch über New York geredet.

Am Ende des Vorlesetags haben sich alle Gruppen in der Aula getroffen und haben ihre Ergebnisse vom Tag vorgestellt. Ich fand den Vorlesetag richtig toll.

Birgit, 27.10.2015

 

 

Ein Tintenmonster in der Schule?

Wir haben zur Eröffnung unserer Schülerbücherei eine Feier veranstaltet. Diese Feier war ein Vorlesetag. Am Vorlesetag haben wir in unserer Gruppe „Ätze das Tintenmonster“ gelesen. Ätze das Tintenmonster ernährt sich von Tinte. Ätze mochte keine Sauberkeit, darum hasst er Putzfrauen.
Nachdem wir das Buch vorgelesen bekommen haben, haben wir ein Lesezeichen gebastelt. Jeder durfte ein Lesezeichen aussuchen.

Wir haben auch ein Experiment gemacht: Als erstes haben wir ein Glas Wasser genommen und haben Öl hineingeschüttet. Das Öl ist oben geblieben und ist auf dem Wasser geschwommen. Dann haben wir Tinte dazugetan. Am Anfang war die Tinte auf dem Boden. Später ist sie aber nach oben gewandert.

Sabri, 27.10.2015

 



 

 

   
  

 


 

 

 Schule mal 0-8-15 - Aber nein!

 In der letzten Woche sind im Schulleben wieder besondere, nicht alltägliche Ereignisse vorgekommen. Zum Beispiel stand für die katholischen Kinder der 4. Klassen die Corneliuswallfahrt auf dem Programm. Aber auch die neu eingerichtete Bücherei sorgte für Spannung und Aufregung. 

 

Die neue Bücherei

In den letzten Schuljahren hatten wir keine eigene Bücherei in der Schule. Jetzt hat die Kyburg eine eigene Bücherei bekommen. Darüber freue ich mich sehr.

Am Montag waren wir das erste mal in der Bücherei. Ich habe mir ein Buch über Witze ausgeliehen. Danach durften wir in den Büchern ein bisschen lesen. Das hatte viel Spaß gemacht.

Emine, 22.09.2015

 

 

In der Bücherei

Unsere Lehrerin hatte in der 5. Stunde eine Überraschung für uns. Alle waren sehr gespannt. Manche Kinder dachten, dass eine andere Lehrerin die Klasse mit ihrem Baby besuchen kommt. Andere Kinder dachten, dass wir in die Bücherei gehen. Wir haben uns auf dem Schulhof getroffen und sind los gegangen. Dann wusste jeder, dass wir in die Bücherei gehen. Jeder hat sich richtig gefreut.

Wir waren zum ersten mal in der Schulbücherei. Dort haben wir alle ein Buch ausgeliehen. Ich habe zuerst kein Buch gefunden. Irgendwann habe ich einfach ein Buch aus dem Regal gezogen. Dieses Buch hat mir gut gefallen und darum habe ich das Buch ausgeliehen. Es ist ein Buch über Vulkane. Anfangs dachte ich, dass es nicht so viele Bücher gibt. Dann habe ich aber gesehen wie viele Bücher wirklich in den Regalen stehen. Es gibt doch viele Bücher.

Sabri, 22.09.2015

 

 

Die Corneliuswallfahrt

Morgens sind wir zusammen zur Kapelle des Theresienheims gegangen. Dort haben wir uns mit dem Diakon Linden getroffen. Da haben wir schon das erste Lied gesungen. Dann haben wir uns auf den Weg zur Corneliuskapelle gemacht. Zwischendurch haben wir Pausen gemacht, in denen wir gesungen und gebetet haben. Als wir an der Corneliuskapelle angekommen sind, habe wir Fürbitten vorgetragen und den Segen empfangen. Am Ende haben wir eine Apfeltasche und ein Trinkpäckchen bekommen. Die Wallfahrt hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Birgit, 22.09.2015

 

 

 

Die Cornelius-Wallfahrt

Morgens haben wir uns an den Toiletten getroffen. Als alle da waren sind wir losgegangen. Nach einer kurzen Zeit waren wir auch schon am Theresienheim angekommen und haben dort mit Diakon Linden gesungen. Danach sind wir los zur Corneliuskapelle gegangen. Diakon Linden hat uns begleitet. Wir hatten ein Vortragekreuz, eine Fahne und zwei Flambeaux mitgenommen. Auf dem Weg haben wir oft Pausen gemacht, in den Pausen haben wir dann gebetet. Als wir an der Kapelle waren haben wir noch gegessen und getrunken. Als alle fertig waren sind wir wieder zurück gegangen. Dann hatten wir noch 2 Stunden Schule. Die Wallfahrt hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Julia,22.09.2015

 

 


 

 

 

 Startschuss für die AGs

Seit Anfang diesen Monats haben die verschiedenen AGs begonnen. Dieses Schuljahr gibt es einige neue AGs, die es bisher noch nicht gab. Eine von den neuen AGs ist der LeseClub, der zu unserer neu eingerichteten Schülerbücherei gehört, oder die Experimente-AG. Auch die Homepage-AG hat wieder "die Arbeit aufgenommen" und berichtet ab jetzt wieder über die Geschehnisse in der GGS Kyburg. Vorab stellen sich die Kinder der Homepage-AG mit einigen Worten vor.

 

Ich heiße Julia, gehe in die Klasse 4D und bin 9 Jahre alt. Ich nehme zum zweiten mal an der Homepage-AG teil und habe mich angemeldet, weil ich gerne am Computer etwas schreiben wollte.

In der Hompage-AG schreiben wir über besondere Tage in der Schulzeit. Letztes Schuljahr haben wir zum Beispiel über unsere Klassenfahrt, Karneval und die Woche des Buches geschrieben. Die Texte stellen wir dann auf die Hompage der GGS Kyburg.

Julia, 15.09.2015

 

 

Ich heiße Birgit, gehe in die Klasse 4D und bin 9 Jahre alt.

Ich habe mich in der Homepage-AG angemeldet, weil es mir Spaß macht Artikel für die Homepage zu schreiben. Ich war nämlich letztes Schuljahr auch schon in der Homepage-AG. Mein längster Artikel im letzten Schuljahr war der über unsere Klassenfahrt. In der Homepage-AG schreiben wir aber auch Texte über andere wichtige Ereignisse aus der Schule. Vor den Ferien malen wir ein Bild und wünschen damit den Kindern und ihren Eltern schöne Ferien.

Birgit, 15.09.2015

 

 

Ich heiße Zehra Nur und gehe in die Klasse 4A. Ich bin 9 Jahre alt.

In der Homepage-AG schreiben wir Texte, die dann auf die Homepage gestellt werden. Wir beschreiben dabei, was in der Schule alles passiert ist. Wir werden zum Beispiel über St.-Martin, den Känguru-Wettbewerb oder Karneval schreiben.

Zehra Nur, 15.09.2015

 

 

Ich heiße Sabri, bin 10 Jahre alt und ich bin in der Klasse 4A. Für die Homepage-AG habe ich mich angemeldet, weil ich neugierig war, was man dort macht. Ich weiß jetzt, dass wir Texte schreiben, was in der Schule so passiert ist.

Sabri, 15.09.2015

 

 

Hallo, ich heiße Emine und bin 9 Jahre alt. Ich gehe in die Klasse 4A. Zur Homepage-AG habe ich mich angemeldet, weil ich am Computer Texte schreiben möchte, die dann auf der Homepage veröffentlicht werden.

In der Homepage-AG sind dieses Schuljahr 5 Kinder. Wir schreiben für die Homepage Texte, um zu erzählen, was in der Schule los ist.

Ich würde mich freuen, wenn ihr unsere Homepage lest!

Emine, 15.09.2015

 


 


 Die Spannung steigt

 

... am meisten wahrscheinlich bei unseren neuen Erstklässlern. Sie stehen jetzt, am Ende der Sommerferien, kurz vor ihrer Einschulung. 

Zur Einschulung findet am Donnerstag, den 13.8. um 9:30 Uhr ein ökumenischer Einschulungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Paulus statt. Anschließend beginnt um 10:30 Uhr die Einschulungsfeier in der Aula. 

 

Aber auch alle anderen Schülerinnen und Schüler begrüßen wir zurück im Schulalltag und wünschen allen einen guten Start in das neue Schuljahr. Für sie beginnt der Unterricht allerdings bereits am Mittwoch, den 12.8.. In der ersten Schulwoche findet der Unterricht jeweils von 7:55 Uhr bis 11:30 Uhr statt.

Wir verwenden Bilder von www.bilderkiste.de

 
© 2008 Gemeinschaftsgrundschule Kyburg, Neuss-Weckhoven | Template by vonfio.de
Copyright © 2016 Gemeinschaftsgrundschule Kyburg, Neuss-Weckhoven. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.